Fachkraft für Systemgastronomie

Während sich der Besitzer eines kleinen Restaurants um die Ecke alleine den Kopf darüber zerbricht, wie er neue Gäste in sein Haus lockt, seine Produkte präsentiert oder seinen Betrieb organisiert, ha-ben zum Beispiel Restaurantketten eigene Spezialisten, die in der Zentrale solche Konzepte für alle Filialen entwickeln. Das sind die Fachleute für Systemgastronomie.
Ihre Aufgabe ist es, verbindliche Standards festzulegen und darauf zu achten, dass alle Mitarbeiter sie einhalten. Das betrifft unter anderem den freundlichen Umgang mit Gästen, die gleichbleibende Quali-tät der Speisen, die einwandfreie Hygiene oder den reibungslosen Personaleinsatz. Eine gute Organi-sation ist hier so besonders wichtig, da oft viele Kunden auf einmal bedient werden müssen.
Fachkräfte für Systemgastronomie betreuen und beraten in ihrer dreijährigen Ausbildung auch selbst Gäste, präsentieren und verkaufen Produkte, werten betriebliche Kennzahlen aus und kontrollieren die Kosten.

 

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

 

Quellennachweis:http://www.ihk-trier.de

 

zurück zur Seite "Gastgewerbe"